Bis zum 30.6.2018 wird das BMG verbindliche Personaluntergrenzen in pflegeintensiven Bereichen vorgeben. Die Konsequenz für Sie: Mehr Pflegepersonal einstellen. Das wirft zwei Fragen auf: Wer soll das bezahlen und woher soll das Personal kommen? Meine Antwort darauf: Aktivieren Sie das Personal aus Ihren vorhandenen Ressourcen durch eine wertschöpfende Teamentwicklung auf Ihren Stationen.

Mit meinem Ansatz „Wertschöpfende Teamentwicklung“ habe ich nachweislich die Einsatzbereitschaft und die Zusammenarbeit in Stationsteams verbessert, auch interdisziplinär. Messbare Erfolge waren eine deutliche Reduzierung der Fehlzeiten und Überstunden, geringere Fluktuation, eine qualitativ verbesserte Patientenbetreuung sowie mehr Arbeitszufriedenheit bei den Teammitgliedern. Positive Rückmeldungen von Patienten bestätigten dies zusätzlich.

Bei zum Beispiel 300 Stellen bedeutet allein eine Reduzierung der Fehlzeiten um 3% einen Personalgewinn von 9 Stellen. Das bedeutet Einsparungen von 300.000 bis 400.000 EUR p. a. Eine Verbesserung der Arbeitsqualität durch mehr Engagement und mehr Arbeitszufriedenheit bringt zusätzliche Effekte zwischen 1% bis 3%. Damit schaffen Sie mehr Qualität ohne zusätzliches Personal.

Nutzen Sie die Zeit bis zum 30.6.2018 und aktivieren Sie jetzt Ihre Personalressourcen! Gern stelle ich Ihnen meinen Lösungsansatz vor.